Jedem das Seine ^^

Da ich mich gleich wieder an meine Bachelorarbeit machen muss (boaaahhh!! Heute offiziell der letzte Tag, an dem ich Text verfasse. Ab morgen dann nur noch Layout, Verzeichnisse, Hin- und Herschieben uuuuund ein bisschen Korrekturieren [mmm, tolles Wort xD]), nur ein kurzer Eintrag. Es sei denn, ich schwafel wieder rum...

Aber, ich wollte unbedingt den Typen hier festhalten, den ich heute auf dem Weg zur Uni gesehen habe. Ich war ja nun schon mit meinem Radlhasl ins Gewühle Berlins vorgedrungen und stehe nichtsahnend an einer roten (ich wollte gerade "toten" schreiben ^^) Ampel, als vor mir ein eigentlich ziemlich gut aussehender Kerl langläuft. Fesche Schuhe, ordentliche Hose, schnuckeliger Pullover, unglaublich charmantes Gesicht, Strubbelhaare (mmmmmmmm, das mag ich!) und.... ach du... Was... ist... daaaas??!!

Goldfarbene Kopfhörer! Und damit meine ich nicht, kleine unscheinbare Ohrhörer, von denen die Hälfte eh in der Ohrmuschel verschwindet. Nein, ich meine in der Tat dicke, fette Klopper-Propper-Kopfhörer! Mich erinnern solche DJ-Dinger eh schon immer an Puschelohrwärmer, die einen im Winter so arg knuddelig nach Teddybärchen aussehen lassen. Ich bin zwar eigentlich kein Fan von solchen Kopfhörern aber zuweilen können sie in der Tat sehr interessant aussehen und anziehend wirken.

Aber G.O.L.D.farben??? Ganz ehrlich, Junge! Damit siehst du aus, wie ein Mischmasch aus Coco, dem Affen und einem berliner Pseudokönig, der sich in seiner abgeranzten, billigen Stadt Luftschlösser vorstellt. Und diese Mischung ist doch eher etwas grotesk... Entweder man macht einen auf niedlich oder man macht eben einen auf cool.

Ich gehe stark davon aus, dass sein Ziel die Cool-Schiene war und er die Assoziation zu dem putzigen Affen noch nicht gemacht hat. Vielleicht kommt er ja irgendwann darauf. Wir haben schliesslich alle unsere Macken und Fehler.

Apropos Macken. Davon bin ich ja nun nicht ganz ausgeschlossen. Ich sitze in der Uni zum Glück in meinem ganz eigenem Klassenraum, sodass ich in Ruhe an meiner Arbeit schreiben kann. Wenn ich verschwitzt hier hereinkomme, muss ich mich erst einmal von meinem Radmarathon erholen und eine Kopf- und Körperpause machen. Wenn ich mich danach aber so langsam wieder aufrappel, könnte man echt eine Kamera aufstellen und ich würde eine eigene Comedyshow abziehen können.

Da sehe ich hinten in der Ecke den Mülleimer. Vor mir, ein Stück alte Folie. Klick machts: Folie in Mülleimer. Ich visiere den Mülleimer an, stehe gaaaanz langsam auf und schleiche zwei, drei Schritte in seine Richtung. Wie eine Raubkatze auf der Lauer. Dann schiesse ich los, durch die Stuhlmenge hindurch, schmeiss die Folie in den Eimer und sprinte wie ein Superheld zurück auf meinen Platz. Auf meinem Stuhl sitze ich dann, als ob nichts gewesen wäre und sehe mich verstohlen um. Nach links, nach rechts, einmal durch den Raum, ob mich auch ja niemand gesehen hat.

Natürlich hat mich niemand gesehen, ich bin schliesslich alleine in diesem Raum...

Ich kichere vor mich hin, weil mir erst jetzt klar wird, wie bescheuert diese Aktion eigentlich war. Und auf meinem Tisch liegt noch eine zweite Folie... Was ich damit wohl mache? Ich nehme sie in die Hand und grinse den schwarzen Mülleimer an. Na dann mal los! Nur aufpassen, dass mich keiner sieht!

 

Edit: Ey, der will mich hier wohl schon wieder ver...eiern!! Wird mir schon wieder mein Layout quergeschnitten. Grml! Ich sollte wohl nicht mehr im simplen WordPad vorschreiben und es von dort hier reinkopieren. Das verträgt sich anscheinend nicht... Muss jetzt also erst mal so lange Edits machen, bis das wieder funzelt. Prima Beschäftigung um sich nicht mit den wichtigen Dingen des Lebens zu befassen. *grins*

 

 

15.7.11 10:24

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen